Sie sind hier: Angebote / Pflege und Betreuung / Beratung zur Pflegeversicherung / Pflegestufen

Stellenbörse

Hier finden Sie alle offenen Stellenangebote des DRK-KV Lüchow-Dannenberg

Ansprechpartner

Frau
Astrid Baganz
Pflegedienstleitung
Tel: 0 58 61/80 69 871
pdl[at]drk-dan[dot]de

DRK-KV Lüchow-Dannenberg e. V.
Sozialstation
Lüneburger Str. 26
29451 Dannenberg

DRK vor Ort

Angebotsseiten
Adressseiten

Pflegestufen

Foto: Ältere Dame bei der Haarpflege
Foto: A. Zelck / DRK

Pflegestufe 1
(Erheblich Pflegebedürftige)

Personen, die bei der Grundpflege mindestens einmal täglich der Hilfe bedürfen (wenigstens zwei pflegerische Verrichtungen aus den Bereichen Körperpflege, Ernährung oder Mobilität) und zusätzlich mehrfach pro Woche Hilfen bei der Hauswirtschaft benötigen, werden in die Pflegestufe I eingeordnet.

Zeitaufwand für den Hilfebedarf: Durchschnittlich mindestens 90 Minuten pro Tag, wobei der Aufwand für pflegerische Verrichtungen mehr als 45 Minuten betragen muss.

Pflegestufe 2
(Schwer-Pflegebedürftige)

Personen, die bei der Grundpflege mindestens dreimal täglich zu verschiedenen Tageszeiten der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach pro Woche Hilfe bei der Hauswirtschaft benötigen, werden in die Pflegestufe II eingeordnet.

Zeitaufwand für den Hilfebedarf: Durchschnittlich mindestens 3 Stunden pro Tag, wobei der Aufwand für pflegerische Verrichtungen mit 2 Stunden pro Tag eindeutig überwiegen muss.

Pflegestufe 3 (Schwerst-Pflegebedürftige)

Personen, die bei der Grundpflege rund um die Uhr, auch nachts der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach pro Woche Hilfe bei der Hauswirtschaft benötigen, werden in die Pflegestufe III eingeordnet.
Zeitaufwand für den Hilfebedarf: Durchschnittlich mindestens 5 Stunden pro Tag, wobei der Aufwand für pflegerische Verrichtungen mit 4 Stunden pro Tag eindeutig überwiegen muss.

Die Hilfe für die ambulante Pflege auf der Grundlage des Kranken- und Pflegeversicherungsrechts besteht aus:

  • Körperpflege (u.a. Waschen, Duschen, Zahnpflege, Rasieren, Blasen- und Darmentleerung)
  • Ernährung (das mundgerechte Zubereiten und/ oder die Aufnahme der Nahrung)
  • Mobilität (u.a. Aufstehen/Zubettgehen, Be- und Entkleiden, Gehen, Stehen und das Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung)
  • Haushalt (u.a. Einkaufen, Kochen, Spülen, Wäschewaschen und Wohnungsreinigung)
Sympathischer Herr vor dem DRK Symbol
Foto: A. Zelck / DRK

Pflegesachleistung Stand 1.1.2015

Ambulant: Ohne Pflegestufe Stufe I Stufe II Stufe III
MIT Einschränkung der Alltagskompetenz 231€ 689€ 1298€ 1612€
OHNE Einschränkung der Alltagskompetenz --- 468€ 1144€ 1612€
Stationär 1023€ 1279€ 1550€

Pflegegeld

Pflegegeld Ohne Pflegestufe Stufe I Stufe II Stufe III
MIT Einschränkung der Alltagskompetenz 123€ 316€ 545€ 728€
OHNE Einschränkung der Alltagskompetenz --- 244€ 458€ 728€

Zusätz. Betreuungs- und Entlastungsleistungen

Zusätz. Betreuungs- und Entlastungsleistungen Ohne Pflegestufe Stufe I-III Grundbetrag Stufe I- III erhöhter Betrag
MIT Einschränkung der Alltagskompetenz 104€ 104€ 208€
OHNE Einschränkung der Alltagskompetenz --- 104€ ---

Zusätz. Betreuungs- und Entlastungsleistungen

Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen können verwendet werden für:
1. Tages- und Nachtpflege
2. Kurzzeitpflege
3. Niedrigschwelligen  Betreuungs- und Entlastungsleistungen.

Bis zu 40 % des ambulanten Sachleistungsbudgets können für niedrigschweillige Betreuungs- und Entlastungsleistungen verwendet werden. Die Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung müssen aber sichegestellt sein.

Niedrigschweillige Betreuungs- und Entlastungsleistungen sind:

- Servicesangebote für haushaltsnahe Dienstleistungen
werden in der Gesetzesbeggründung mit folgenden Beispielen hinterlegt: Wäschepflege, Blumenpflege, Wocheneinkauf,  Botengängen zur Post, Korrespondenz mit Behörden.

- Alttagsbegleiter
sollen den pflegebedürftigen beim Einkauf begleiten, mit ihm zum Gottesdienst gehen, gemeinsam Kochen und bei behördenangelegenheiten helfen.

- Pflegebegleiter
bietet einen verlässliche organistorische, beratende und emotionale Unterstützung zur besseren Bewältigung des Pflegealltags.

 

 

 

zum Seitenanfang