Sie sind hier: Angebote / Behinderteneinrichtungen / Wendlandschule

Wendlandschule

Hermann-Löns-Str. 18
29451 Dannenberg

Förderschulrektorin:
Frau Martina König
Tel. 0 58 61 / 80 67-85 
m.koenig[at]wendlandschule[dot]de

Sekretariat:
Frau Gabriele Mühlbronner-Schramm
Tel. 0 58 61 / 80 67-35
verwaltung[at]wendlandschule[dot]de  

DRK vor Ort

Angebotsseiten
Adressseiten

DRK-Wendlandschule

Logo Wendlandschule

Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung

Die Wendlandschule ist eine staatlich anerkannte Ersatzschule. Träger der Schule ist der DRK-Kreisverband Lüchow-Dannenberg e. V.

Wir beschulen Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung während der gesamten zwölfjährigen Schulpflicht. Jede Klasse mit maximal 8 bis 9 SchülerInnen wird von einer Lehrkraft und einer/einem Pädagogischen MitarbeiterIn betreut. 16 bis 17 Klassen befinden sich im Gebäude der Wendlandschule in Dannenberg. 3 Klassen haben ihren Klassenraum in einer Grundschule und arbeiten mit einer Grundschulklasse eng zusammen. Sie heißen Kooperationsklassen.      

Lernen an der Wendlandschule  

Die Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung haben einen besonders großen Anspruch an ihr Lernumfeld. Es muss ihnen soviel Sicherheit vermitteln, dass sie ihre Lernmöglichkeiten ausschöpfen können. Es muss ihnen ermöglichen sich ohne Ablenkung nur auf eine Sache zu konzentrieren. Es muss ihnen ein barrierefreies, gut geordnetes Gebäude anbieten, damit sie sich möglichst schnell allein zurechtfinden können. Das und vieles mehr bietet die Wendlandschule als Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung.  

Wir sehen unseren Auftrag auf drei Ebenen:

  1. die Stärkung und Weiterentwicklung der Persönlichkeit und der Ausdrucksmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler
  2. die Förderung aller Möglichkeiten zur selbstständigen Bewältigung des persönlichen Lebens
  3. die Begleitung und Unterstützung bei der Erkundung des Lebens in der Gemeinschaft und der Öffentlichkeit  

Dabei wollen wir uns nach vier Grundsätzen richten:  

  • Jede/r hat Stärken, jede/r soll lernen.  
  • Jede/r soll sich zugehörig fühlen, jede/r soll beteiligt sein.  
  • Jede/r soll so selbstständig wie möglich leben.  
  • Jede/r Streit soll ohne Gewalt gelöst werden.    

Angebote in der Wendlandschule  

In der Schule werden viele Angebote rund um Beeinträchtigungen gebündelt: Neben den Pädagogischen MitarbeiterInnen als „roter Faden“ der Klasse und den unterrichtenden Lehrkräften gibt es vielfältige Förderangebote und therapeutische Angebote: Pädagogische Mitarbeiterinnen mit ergo-, physio- und tanztherapeutischer Ausrichtung, wöchentliche Sprechstunde der Hilfsmittelfirma REHA-OT, Therapieeinheiten durch externe Ergo- und Physiotherapeuten auf Rezept während der Unterrichtszeit, Zusammenarbeit mit Integrationskräften im Sinne der Eingliederungshilfe (z.B. über AWOCADO oder Sonnenschein Integration).    

Dabei sein ist alles!?  

Dabei sein ist viel, aber für uns nicht alles. Dabei sein heißt für Beeinträchtigte nicht nur, dass sie „in die Welt der Normalen“ hinein dürfen!  

Dabei sein heißt auch Forderungen zu stellen:  

  • Erlebt mit, was für uns gut und wichtig ist! 
  • Hört auf das, was wir ausdrücken können! 
  • Antwortet auf unsere Fragen! 
  • Schaut Euch unsere Schule an!  

Der Unterricht in unserer Schule ist genauso individuell und bunt wie die Beeinträchtigungen der Schülerinnen und Schüler. Sie lernen, was ihnen jeweils möglich ist: Blickkontakt aufnehmen, schlucken, lesen, schreiben, rechnen, Rücksicht nehmen und vieles mehr. Es gibt bei uns viele Feste, viel Musik und viel Bewegung. Auf der Homepage der Schule gibt es dazu Fotos und Berichte.

Wenn Sie sich dafür interessieren, wie wir arbeiten, können Sie unsere Homepage besuchen. Wir freuen uns aber auch immer über richtigen Besuch in der Schule. Rufen Sie gern an und vereinbaren Sie einen Termin.